Aktiv für Coesfeld
ist eine Wählergemeinschaft mit den Zielen:

  • sachbezogene Politik in unserer Stadt
  • Vertretung der Interessen aller Bürgerinnen und Bürger in Coesfeld
  • Transparenz für alle Bürgerinnen und Bürger bei den Entscheidungen in Politik und Verwaltung

Unser Grundsatz:

Unsere Mandatsträger sind im Sinne unserer demokratischen Ordnung ausschließlich gegenüber ihrem Gewissen und den Coesfelder Bürgerinnen und Bürgern verantwortlich.

Bei uns gibt es keinen Fraktionszwang.

post@aktiv-fuer-coesfeld.de

Vorsitzender

Peter Sokol

48653 Coesfeld
Alte Münsterstraße 11

+49 171 5386918

+49 2541 9382700

Spendenkonto:
DE08 4286 1387 5637 1185 00

 

Unsere Ratsmitglieder

2016 Dieter Goerke pe127

Dieter Goerke

Reiningstraße 15 b
48653 Coesfeld
+49 25 41 82 249

 

03 Peter Sokol

Peter Sokol 

 

2020 11 12 Ausschussbesetzungen der Fraktion Aktiv fuer Coesfeld

 

FreieWahlerNRW Logo Mitglied im Landesverband 001

Strassenausbaubeitraege abschaffen Logo FW NRW

Unsere nächsten Fraktionssitzungen sind an den Montagen 27. September 2021 + 04. Oktober 2021

 

Zahlreiche Zuschriften an alle Coesfelder Ratsfraktionen stellten die ernsthaften Bedenken zum Bebauungsplan "Kalksbecker Heide" eindringlich dar.

Unser Kleeblattpartner "Die Grünen" hat daraufhin im Rathaus angeregt, den kompletten Bebauungsplanentwurf auf Eis zu legen.

Das sehen wir auch so !

 

 

Als hätten wir in Coesfeld zu viel Geld und als könnten wir in den nächsten 10 Jahren "mal eben" 3.800.000 € ausgeben !

"Alternativer Spielplatz" - "Grimpinger Hof" und weitere kostenintensive Projekte werden wir nicht unterstützen.

Die markante Lindenallee, die den Zugang zum Torhaus der alten Zitadelle aus dem Jahre 1651 darstellt, sowie die freien Rasenflächen mit dem historischem Charakter des Parkes würden bei den vorgenannten Projekten auf dem Müllhaufen der Geschichte landen.

 

Ehemalige Spielplätze dürfen nicht mit Häusern zugebaut werden - Ehemalige Spielplätze werden in der Zukunft wieder gebraucht und dienen in der Zwischenzeit als Grüne Lunge für die Bevölkerung.

 

Bereits Ender der 60er Jahre wurde dem Coesfelder Neubürger schnell klar gemacht:

Parken ist in Coesfeld schlecht - Fahre lieber mit dem Rad in die Stadt.

Ebenso lange - seid über 60 Jahren - las und liest man regelmäßig in den Zeitungen: Die Parkplatzsituation muss verbessert werden - Die Parkplatzsituation wird in naher Zukunft verbessert.

Jetzt werben die Grünen dafür, erst die Ergebnisse des Masterplanes Mobilität bis zum Nimmerleinstag abzuwarten. Wir sind für eine zügige Realisierung des Parkhauses Mittelstraße und insbesondere unsere auswärtigen Innnenstadtkunden werden auch in Zukunft nicht mit Pferdekutschen in die Stadt kommen, sondern mit Kraftfahrzeugen.

 

Das wichtige Thema "Klimaschutz-Fonds" und der Weg zu diesem Ziel erfordert für alle beteiligten Ratsmitglieder eine hohe Kompromissbereitschaft. Und wie das funktioniert, hat unser Fraktionsvorsitzender Dieter Goerke in der jüngsten Ratssitzung seinen Kolleginnen und Kollegen "vorexerziert".

 

In Coesfeld fehlt es an bezahlbarem Wohnraum für junge Familien, junge Menschen und Senioren und Seniorinnen. Deshalb ist es notwendig, kostengünstigen innerstädtischen Wohnraum entstehen zu lassen. Dazu könnten beispielsweise Nichtwohngebäude (Aufstockung von eingeschossigen Lebensmittelmärkten, Getränkemärkten etc.) in der Innenstadt beitragen.

Die Schliessung von Baulücken, die Schaffung innerstädtischen Wohnraumes und die Reaktivierung nicht aktiv genutzten Wohnraumes halten wir für sinnvoller als Grünflächenversiegelung durch neue Baugebiete.

 

 

An der Öffentlichkeit vorbei wurden für Westfleisch Baumaßnahmen beantragt und genehmigt. Darüber hinaus hat die Coesfelder Stadtverwaltung Befreiungen zur Gebäudehöhe erteilt und auf den vorgeschriebenen ökologischen Ausgleich verzichtet.

Da kann man nur noch den Kopf schütteln.

 

" Die Verkehrslenkung ist ein Aspekt, der noch zu kurz kommt ", monierte Dieter Goerke in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Planen und Bauen.

Beschäftigten sich zuvor die Verkehrsentwicklungsgutachten vorrangig mit dem Autoverkehr wird der Masterplan Mobilität zukünftig gleichberechtigt Fußgänger, Radfahrer, öffentlichen Nahverkehr (soweit vorhanden bzw. machbar) und Autoverkehr berücksichtigen. Für uns haben die verkehrsberuhigte Innenstadt und der Radfahrverkehr Vorrang.

 

" Beim Queren der Fahrradstraße Haugen Kamp / Oldendorper Weg über die Reiningstraße ist ein Kreisel an der Stelle falsch ", stellte Dieter Goerke in der jüngsten Planungsausschußsitzung fest.

 

" Das DIEK-Projekt ist für die gesamte Gemeinde gedacht, was bedeutet, dass alle das auch bezahlen müssen ", so Dieter Goerke in der jüngsten Planungsausschußsitzung. Auch ProCoesfeld plädierte dafür, die Anliegerbeiträge entfallen zu lassen.

 

Nach wie vor fliesst zum Leidwesen betroffener Anlieger zu viel Verkehr durch die nordwestliche Innenstadt. Verkehr, der die Umgehungsstrassen nutzen sollte.

Anlieger und Schüler sowie Fußgänger und Fahrradfahrer müssen besser geschützt werden !

Dafür nicht zu sorgen wäre Feige und Rücksichtlos.

 

Mit sofortiger Wirkung für die Dauer von drei jahren die sogenannte - wirkungslose - Coesfelder Liste für den Einzelhandel außer Kraft zu setzen.

Unseren Antrag haben wir zur Verbesserung des Kaufangebotes im Januar 2020 gestellt.

Schön für die Stoffzentrale, dass der in der Allgemeinen Zeitung vom 12.02.2020 beschriebene Kompromiss gefunden wurde.

Schlecht für die Kommunalpolitik ist, dass die CDU diesen Kompromiss für eigene Wahlkampfzwecke mißbraucht hat, obwohl zum Thema bereits Anträge für die Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Planen und Bauen von Aktiv für Coesfeld und von Pro Coesfeld vorlagen.

Nach Gutsherrenart wurde hier an den kommunalpolitischen Gremien vorbei ein Präzedenzfall geschaffen.

 

Wir nahmen 2019 am öffentlichen Fußverkehrs-Check teil.

Da hat die Stadt Coesfeld trotz der schönen "Modellstadturkunde" noch sehr großen Verbesserungsbedarf !

https://www.fuss-ev.de/

und

https://www.fussverkehrsstrategie.de/

 

sind in Coesfeld dringenst erforderlich.

Insofern ist das Einzelhandelsgutachten aus dem Jahre 2011 mehr als überholt und "schützt die Innenstadt kaputt". Das Kaufverhalten hat sich in den vergangenen zehn Jahren signifikant verändert. Leerstände und Angebotslücken sprechen da eine deutliche Sprache.

 

 

Wir fordern eine intensivere Stärkung der sozialen Wohnraumförderung:

2019 10 18 Antrag Sozialer Wohnungsbau Aktiv fuer Coesfeld

 

 

Coesfeld macht Klimaschutz Logo

Kontrovers wird diskutiert, ob man in Coesfeld den Klimanotstand ausrufen soll. Auch bei uns gehen da die Meinungen weit auseinander.

Wie wäre es denn, wenn alle Diskutanten sich das bereits bestehende "Integrierte Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzept der Stadt Coesfeld" nochmals gründlich durchlesen und konstruktive Vorschläge zur Fortentwicklung des Coesfelder Klimaschutzkonzeptes machen.

Taten sind für's Klima gefragt - nicht neue Schlagwörter!

 

 

Der von der Verwaltung für viele Steuer-Euros geplante "Coesfelder Fahrrad-Schnellweg" bringt keinen Nutzen. Die Verbindung ist nicht schneller als der Fahrradweg über die Dülmener Straße. Unseres Erachtens werden hier Fördergelder der Steuerzahler "verbraten".

 

 

 

"Auf dem Land wird zu viel gebaut und damit heute der Leerstand von morgen produziert." Diese Aussage ist spätestens nach den Erkenntnissen der jüngsten Studie des Pestel Institutes - http://www.lbs-presse.nrw/wohnungsbedarf-muensterland/ - mehr als falsch.

So wie wir in den letzten Jahren immer wieder auf fehlenden bezahlbaren Wohnungsbestand in Coesfeld hingewiesen haben, können wir heute in der Studie für Coesfeld lesen: "Für die Stadt Coesfeld konnte ein vergleichweise hohes Wohnungsmarktdefizit festgestellt werden". Lesen Sie selber in der Studie für Coesfeld nach.

Wir forden, noch mehr Grundstücke in der Stadt Coesfeld der Wohnungsbau- und Siedlungsgenossenschaft für den Kreis Coesfeld eG zu Verfügung zu stellen, damit mehr bezahlbare Wohnungen gebaut werden.

 

 

Da waren wir sehr verärgert, als wir mehrfach lasen, die Stadt Coesfeld hätte Geschäftsleute und Kunden in der Innenstadt im Stich gelassen.

Und die Coesfelder Dauerbaustellen werden uns bis ca. 2022 weiter verärgern.

 

Bereits Anfang der 70er Jahre wurde dem Coesfelder Neubürger schnell klar gemacht:

Parken ist in Coesfeld schlecht - Fahre lieber mit dem Rad in die Stadt.

Ebenso lange - seid über 40 Jahren - las und liest man regelmäßig in den Zeitungen: Die Parkplatzsituation muss verbessert werden - Die Parkplatzsituation wird in naher Zukunft verbessert.

Und immer wieder wird von der Kaufmannschaft das kostenlose Innenstadtparken zu Lasten der Steuerzahler gefordert. In anderen Städten erstatten die Kaufleute ihren Kunden zumindest einen Teil der Parkentgelte.

Prima ist die Idee von ProCoesfeld : Während der Zeit des Coesfelder Baustellenchaos soll das Parken bis zu zwei Stunden kostenfrei sein.

Zum Antragstext

 

Wir unterstützen die Anliegen der Anwohnerinnen und Anwohner der Hinterstraße: Keine Veränderungen zu Lasten der Anlieger

(c) 2021 Aktiv für Coesfeld - Freie Wähler - Ihre Freie und Unabhängige Wählergemeinschaft in Coesfeld

post@aktiv-fuer-coesfeld.de

Vorsitzender Peter Sokol

48653 Coesfeld
Alte Münsterstraße 11

+49 171 5386918
+49 2541 9382700

Spendenkonto:
DE08 4286 1387 5637 1185 00