Aktiv für Coesfeld
ist eine Wählergemeinschaft mit den Zielen:

  • sachbezogene Politik in unserer Stadt
  • Vertretung der Interessen aller Bürgerinnen und Bürger in Coesfeld
  • Transparenz für alle Bürgerinnen und Bürger bei den Entscheidungen in Politik und Verwaltung

Unser Grundsatz:

Unsere Mandatsträger sind im Sinne unserer demokratischen Ordnung ausschließlich gegenüber ihrem Gewissen und den Coesfelder Bürgerinnen und Bürgern verantwortlich.

Bei uns gibt es keinen Fraktionszwang.

FreieWahlerNRW Logo Mitglied im Landesverband 001

post@aktiv-fuer-coesfeld.de

Vorsitzender

Klaus Schneider

Hengtekamp 38
48653 Coesfeld
+49 25 41 71 404
+49 16 37 14 04 44

Unsere Ratsmitglieder

2016 Dieter Goerke pe127

Dieter Goerke

Reiningstraße 15 b
48653 Coesfeld
+49 25 41 82 249

 

03 Peter Sokol

Peter Sokol 

Strassenausbaubeitraege abschaffen Logo FW NRW

Arbeit und Soziales

Ein Großteil der Sozialarbeit in Coesfeld wird von ehrenamtlicher Seite geleistet. Das verdient in hohem Maße Dank und Anerkennung. Um die notwendige finanzielle Unterstützung aus dem
städtischen Haushalt nachhaltig gewähren zu können, müssen Überangebote in den einzelnen sozialen Bereichen vermieden werden.

Bei der Betreuung und Hilfe für alle in Coesfeld lebenden Kinder sind die Bedürfnisse und die finanzielle Leistungsfähigkeit Alleinerziehender und einkommensschwacher Familien besonders
zu berücksichtigen. Deshalb sind jährlich die Satzungen für die Kita-Beiträge, die OGSZahlungen sowie die Beiträge für die Übermittagbetreuung zu überprüfen und an die jeweiligen
Verhältnisse anzupassen. Ziel muss es letztlich sein, alle Bildungsbereiche von der Kita bis zum Abitur beitragsfrei zu gestalten.

Um Inklusion und Integration in den Schulen zu fördern, ist ein verstärkter Einsatz von Schulsozialarbeitern an Schulen aller Schulformen unerlässlich. Die Hilfestellung im Arbeitsbereich
durch das JobCenter bei der Arbeitsbeschaffung für Arbeitssuchende ist zu verbessern.

Kultur und Sport

Kultur und Sport bereichern das gemeinschaftliche Zusammenleben. Die Entwicklung von Spiel- und Sporttreffpunkten, gute Sportanlagen für den Vereins-und Schulsport fördern diese
Idee. Die Sanierung der Sporthallen im Schulzentrum muss deshalb in den nächsten zwei bis drei Jahren in Angriff genommen werden. Die Suche nach einem geeigneten Gelände für einen
Dirtpark, ob in Lette oder in der Kernstadt, muss unterstützt werden.

Die Kulturszene in Coesfeld wird vorwiegend von freien Trägern und privaten Initiativen getragen. Die Förderung des Stadtmuseums und privater Museen und Ausstellungen z.B. Glasmuseum
in Lette, die Kunstaustellungen des Kunstvereins, Puppen-und Spielzeugmuseum, muss nach jahrelanger Vernachlässigung deutlich verbessert werden. Die Hilfen bei der Organisation
und Durchführung von Festivals und Stadtfesten müssen erhöht werden. (z.B. Rock am Turm, Kulturnacht soll wiederbelebt werden)

Die Stadtbücherei muss als Lern- und Aufenthaltsort noch mehr unterstützt werden, ihr kultureller Stellenwert muss erhöht werden, z.B. durch vermehrte Lesung bekannter Autoren.

Schule und Weiterbildung

Bildung erstreckt sich nicht nur auf Infrastruktur und Ausstattung, sondern muss sich immer mehr zu einem kommunalen Netzwerk für lebenslanges Lernen entwickeln. Kita´s, die Grundschulen, die weiterbildenden Schulen , sowie die berufsbildenden Schulen und die Volkshochschule aber auch die Jugendhilfe, die Stadtbücherei und Museen müssen in ihrer vielfältigen Arbeit mit vielen Verbindungen und Gemeinsamkeiten verknüpft werden.

Die städtische Schullandschaft gliedert sich in den weiterführenden Schulen dreigliedrig, so ist es der übergroße Elternwille. Ein Anstoß für eine Änderung z.B. in Richtung einer Gesamtschule
sollte in erster Linie von Seiten der Elternschaft erfolgen. Diesem würde sich Aktiv für Coesfeld nicht widersetzen.

Viel Geld wurde und wird in den kommenden Jahren in unsere Schulgebäude investiert. Gute
Schulgebäude und eine damit einhergehende gute digitale Infrastruktur eröffnen gute Bildungschancen. Dafür ist es aber notwendig, dass allen Schüler*innen unabhängig von der sozialen Herkunft ein eigenes LapTop/Tablett zur Verfügung steht. Dafür müssen Gelder bereitgestellt werden.

Umwelt- und Naturschutz

Der kommunale Umwelt- und Klimaschutz muss unter Einbeziehung der Landwirtschaft verstärkt werden. Bestehende Grünflächen im Stadtgebiet müssen erhalten bleiben, innerstädtisches
Grün geschaffen werden, z.B. durch die Begrünung von Außenfassaden, Dachbegrünungen , das Pflanzen von standortgeeigneten Bäumen. Bäume, die in der Innenstadt wegen Sanierung
weichen müssen, müssen in der Innenstadt an geeigneter Stelle ersetzt werden. Wildblumenbeete sind in öffentlichen Parkanlagen und an öffentlichen Wegrändern anzulegen. Die städtischen Gebäude sind nach neuesten technischen Erkenntnissen für den Klimaschutz zu nutzen.

Ein umfassendes Mobilitätskonzept ist unverzichtbar. Entlastung der Innenstadt vom Autoverkehr, mehr Raum für Fußgänger und Radfahrer gehören ebenso dazu wie mehr dezentral angelegte Ladestationen für E-Bikes und E- Autos. Eine Einbeziehung von Orten des betreuten Wohnens in die Bürgerbuslinien fördert für ältere Menschen das gesellschaftliche Miteinander.

Parkmöglichkeiten in fußläufiger Entfernung zum Stadtzentrum sind dezentral zu schaffen. Ein gut ausgeklügeltes Parkleitsystem soll den Suchverkehr unterbinden.

Stadtplanung, Wohnen und Bauen

Für Aktiv für Coesfeld geht Nachverdichtung in bestehenden Baugebieten vor Ausweisung neuer Baugebiete. Die Nachverdichtung muss sich der bestehenden Umgebung in Größe und
Bauvolumen anpassen. die erforderlichen Stellplätze müssen auf dem Grundstück nachgewiesen werden.

In der Innenstadt Wohnraum zu schaffen ist nicht nur Investoren sondern auch kommunalen Wohnungsbauunternehmen zu ermöglichen, um dadurch bezahlbaren Wohnraum im Innenstadtbereich zu schaffen. Die Vermarktung des freiwerdenden Martin-Luther-Schule Geländes muss rechtzeitig mit den Bürgern der Stadt geplant werden. Die Parkraumproblematik hinsichtlich der Ausländerbehörde am Leisweg muss dringend in Zusammenarbeit mit dem Kreis Coesfeld gelöst werden.

Die Westfleischerweiterung wird in Coesfeld äußerst kritisch gesehen. Sie hat Tierschutz relevante, wirtschaftliche und soziale Komponenten. Aktiv für Coesfeld hält eine Erweiterung dann
für möglich, wenn dadurch die Arbeitsbedingungen erheblich verbessert werden, wenn Arbeitnehmer menschenwürdig untergebracht werden, wenn dadurch lange Transportwege für die Mastschweine verhindert werden.

Finanzen, Infrastruktur und Wirtschaftsförderung

Die Wirtschaftskraft der Stadt zu stärken ist eine äußerst wichtige kommunale Aufgabe, die zur Chefsache erhoben werden muss. Arbeitsplätze zu erhalten und die Schaffung neuer Arbeitsplätze zu ermöglichen, muss zur Handlungsmaxime werden. Im Zuge der Corona Pandemie hält Aktiv für Coesfeld eine Senkung der Gewerbesteuer um 50 Prozentpunkte auf 400 Prozentpunkte eine Senkung der Grundsteuer A um 25 Prozentpunkte auf 225 Prozentpunkte für die nächsten 2 Jahre für erforderlich.

Die digitale Infrastruktur insbesondere für Handel, Gewerbe und Industrie ist beschleunigt zu verbessern und damit die Coesfelder Wirtschaft im Wettbewerb keine Nachteile erleidet.

Die Ausgaben des städtischen Haushaltes sind auf das Nötigste zu begrenzen. Es ist keine Zeit für „ Wünsch Dir Was“ – Projekte. Erste Priorität hat der Bildungsbereich mit Kita- und Schulinfrastruktur, gefolgt von der Wirtschaftsförderung.

In dieser Wahlperiode ist auch mit der Umsetzung der Grundsteuerreform zu rechnen. Die Höhe der Hebesätze ist so festzulegen, dass die Reform aufkommensneutral erfolgt.

Jugend und Familie

Unser mittelfristiges Ziel ist die Beitragsfreiheit für Kita`s, Ganztagsgrundschule und die Übermittagbetreuung. Die Randzeitenbetreuung in den Kita`s ist auszuweiten, Kita-Plätze sind auf
mehr als 50% für U2-Kinder zu erhöhen. Neue Standorte für Kindertageseinrichtungen sind so zu wählen, dass sie schnell und ohne Verzögerungen realisiert werden können.

Die Ausgabe von Ferienpässen an Kinder und Jugendliche in den Sommerferien z. B. für den kostenlosen COEbadbesuch, für kostenlosen Kinobesuch oder Ausflüge könnte Familien entlasten. Gute Ferienprogramme auf kommunaler Ebene und von Privatinitiativen müssen Unterstützung erfahren.

Für Familien mit Kindern sowie für junge Menschen und Senioren ist bezahlbarer Wohnraum auch im Stadtzentrum unverzichtbar.

Die Jugendarbeit in Gruppen und Vereinen ist finanziell stärker zu fördern. Die Schaffung von zeitgemäßen Spiel- und Sporttreffpunkten müssen den Interessen junger Menschen in allen Altersklassen gerecht werden. Um hier aber die richtigen Entscheidungen treffen zu können, müssen Jugendliche in die sie betreffenden Angelegenheiten beteiligt werden.

Lette

Der Stadtteil Lette muss in seinem Charakter als Dorf erhalten bleiben. Durch die Ausweisung der Baugebiete Meddingheide I und II sind die Möglichkeiten der Dorferweiterung auf mittlere Sicht ausgeschöpft.

Anders sieht die Situation im Bereich der Gewerbeflächen für dorfansässige Kleinunternehmen aus. Wünschenswert sind Flächennutzungen alter nicht mehr genutzter Gewerbeflächen in Nähe des Dorfzentrums. Die Umwandlung wertvoller landwirtschaftlich genutzter Flächen in Gewerbeflächen ist auf ein unabdingbares Mindestmaß zu beschränken.

Das Dorfentwicklungskonzept ist in den nächsten 5 Jahren in Gänze umzusetzen. Eine Belebung im Umfeld des Kirchplatzes mit Einzelhandel würde der Entwicklung des Dorfkernes gut tun.

Freizeitangebote für den Stadtteil Lette sind auf die Bedürfnisse und Wünsche von Kindern, Jugendlichen und Familien zuzuschneiden und von diesen aktiv mitzugestalten. Das Dorfentwicklungskonzept kann hier eine Blaupause sein. Im Übrigen gilt für Lette all das, was auch für die Kernstadt Geltung hat.

 

44v44_Guten_Gruenden_Fuer_Foerderung_benachteiligter_Kinder

 

43v44_Guten_Gruenden_Fuer_einen_bedarfsgerechten_Schulentwicklungsplan

 

42v44_Guten_Gruenden_Fuer_Spiel_und_Sporttreffpunkte

 

41v44_Guten_Gruenden_Fuer_Foerderung_von_Sportvereinen

 

40v44_Guten_Gruenden_Fuer_Unterstuetzung_von_Familien

 

 

39v44_Guten_Gruenden_Fuer_altersgerechten_Wohnraum

 

38v44_Guten_Gruenden_Fuer_familiengerechte_Wohnungen

 

37v44_Guten_Gruenden_Fuer_Verbesserung_der_Wohnqualitaet

 

36v44_Guten_Gruenden_Fuer_bedarfsgerechte_Seniorenpolitik

 

35v44_Guten_Gruenden_Fuer_die_Ausweitung_der_BuergerBusLinie

 

34v44_Guten_Gruenden_Fuer_die_Sanierung_der_Stadtfinanzen

 

33v44_Guten_Gruenden_Fuer_mehr_und_bessere_Radwege

 

32v44_Guten_Gruenden_Fuer_ein_Handlungskonzept_gegen_Extremismus

 

31v44_Guten_Gruenden_Fuer_Verstaerkung_der_Ordnungsdienste

 

30v44_Guten_Gruenden_Fuer_kostenlose_Notebooks_an_den_Schulen

 

29v44_Guten_Gruenden_Fuer_Integration_und_Inklusion

 

 

28v44_Guten_Gruenden_Fuer_eine_bessere_Planung_des_Brandschutzes

 

 

27v44_Guten_Gruenden_Fuer_kostenlose_Schuelertickets

 

 

26v44_Guten_Gruenden_Fuer_eine_lebenswerte_Innenstadt

 

25v44_Guten_Gruenden_Fuer_eine_verkehrsberuhigte_Innenstadt.jpg

 

24v44_Guten_Gruenden_Fuer_ausreichend_Senioren-Pflegeplaetze

 

23v44_Guten_Gruenden_Fuer_Unterstuetzung_der_Vereine

 

22v44_Guten_Gruenden_Fuer_kommunalen_Klimaschutz

 

21v44_Guten_Gruenden_Fuer_Staerkung_des_regionalen_Handels

 

20v44_Guten_Gruenden_Fuer_unabhaengige_Sachpolitik.png

 

19v44_Guten_Gruenden_Fuer_den_Erhalt_kultureller_Vielfalt.png

 

18v44_Guten_Gruenden_Fuer_wohnortnahe_medizinische_Versorgung.png

 

17v44_Guten_Gruenden_Fuer_nachhaltige_Gruenflaechenplanung.jpg

 

16v44_Guten_Gruenden_Fuer_sparsame_kommunale_Finanzpolitik.png

 

15v44_Guten_Gruenden_Fuer_mehr_bezahlbaren_Wohnraum.png

 

14v44_Guten_Gruenden_Fuer_Einbeziehung_der_jungen_Generation.png

 

13v44_Guten_Gruenden_Fuer_transparente_Kommunalpolitik.png

 

12v44_Guten_Gruenden_Fuer_Laermschutz_in_Wohngebieten.jpg

 

11v44_Guten_Gruenden_Fuer_eine_nachhaltige_Stadtplanung.png

 

10v44_Guten_Gruenden_Fuer_ein_gutes_Wirtschaftswegenetz.png

 

09v44_Guten_Gruenden_Modernisierung_der_Schulgebaeude.png

 

08v44_Guten_Gruenden_Digitalisierung_der_Schulen.png

 

07v44_Guten_Gruenden_Mehr_politische_Mitbestimmung.jpg

 

06v44_Guten_Gruenden_Beteiligung_aller_Generationen.png

 

05v44 Guten Gruenden Fuer die heimische Landwirtschaft Clara Woltering

 

04v44 Guten Gruenden Barrierefreiheit Dieter Goerke

 

03v44 Guten Gruenden Ausweitung des Naturschutzes

 

02v44 Guten Gruenden Abschaffung der Strassenausbaubeitraege

 

01v44 Guten Gruenden Erhalt von Gruenflaechen

(c) 2020 Aktiv für Coesfeld - Freie Wähler - Ihre Freie und Unabhängige Wählergemeinschaft in Coesfeld

post@aktiv-fuer-coesfeld.de

Vorsitzender Klaus Schneider
Hengtekamp 38

48653 Coesfeld
+49 25 41 71 404
+49 16 37 14 04 44

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.